Das Fitness Lexikon von A-Z: Liegestütz

Liegestütz Der Liegestütz ist ein Klassiker im Krafttraining und wird häufig genutzt, um die persönliche Fitness zu testen. Beim klassischen Liegestütz werden die Hände auf Brusthöhe etwa schulterbreit auf dem Boden platziert. Drehen Sie die Hände leicht nach innen, um die Handgelenke zu entlasten. Der Körper ist gestreckt und bildet eine Linie, nur noch die Füße (etwa schulterbreit aufgestellt) berühren mit den Zehenspitzen den Boden. Nun wird der Körper abgesenkt, indem die Arme gebeugt werden bis die Oberarme parallel neben dem Oberkörper sind. Der Blick ist dabei schräg nach vorn auf den Boden gerichtet. Drücken Sie sich nun wieder hoch bis die Arme fast wieder gestreckt sind. Die Körperspannung sollte während der gesamten Übung aufrecht erhalten werden. Trainiert werden so Brustmuskulatur, Trizeps, Deltoideus. Der Liegestütz ist damit eine optimale Variante zum Dips. Bei engen Liegestützen werden die Hände eng nebeneinander aufgesetzt, bei der breiten Variante weiter als schulterbreit. So werden verschiedene Anteile der beanspruchten Muskulatur trainiert.


zurück zu Latziehen weiter zu Light oder Leicht

zum Fitness Lexikon A-Z